Alles rund um die Brotaufbewahrung

Die Brotaufbewahrung ist ein Stolperstein im Haushalt. Im Geschäft kaufen wir Brot in der Plastik- oder Papiertüte. Dann kommen wir nach Hause und stecken es in den Kühlschrank. Und wenn wir alles falsch gemacht haben, sind wir am nächsten Tag erstaunt, warum Brot nicht gut schmeckt. Unsere Großmütter machten das nicht. Sie hatten einen Brotbeutel, der besser als alle heutigen Methoden war. Wie soll die gute Hausfrau Brot aufbewahren und warum ist es wichtig? Dieses Geheimnis ist aus alten Zeiten bekannt. 

Brot richtig lagern


Um Brot zu backen, braucht die moderne Hausfrau viel Zeit, deshalb kauft sie Brötchen häufiger im Geschäft. Jeden Tag eine Bäckerei zu besuchen, ist schwer. Jede Hausfrau, die Backwaren auf Vorrat kauft, macht sich Gedanken, wie sie Brot aufbewahren wird. 

Brot enthält Feuchtigkeit, die es ständig an die Umgebung abgibt. Wenn dieser Vorgang schnell geht, wird Brot trocken. Wenn dieser Vorgang nicht geht, entsteht Schimmel. Wie lagert man Brot? Mit der goldenen Mitte. Brot soll Feuchtigkeit abgeben, aber nicht zu schnell. Außerdem brauchen die Backwaren eine gute Luftzirkulation, um zu atmen. 

Der moderne Mensch hat viele Möglichkeiten, Brot aufzubewahren. Aber sie sind nicht immer gut. Wir bieten Ihnen eine Analyse zum Thema: „Wo bleibt Brot am längsten frisch“. 

Brotkasten


Diese alte Methode gilt als neu und lässt Brot länger frisch halten. Die Hersteller bieten Brotkasten aus Holz, Metall, Keramik, Kunststoff und anderen Stoffen an. Nur die atmungsaktiven Kasten sind für die Aufbewahrung von Brot geeignet. Dafür sorgen spezielle kleine Luftlöcher, die Sie hinter finden. Ein Brotkasten wirkt ästhetisch attraktiv und ist für längere Brotlagerung gut geeignet. Aber abhängig vom Material gibt es verschiedene Nachteile. Zum Beispiel verändert Edelstahl den Geschmack von Backwaren. Im Holzkasten wird Brot ohne Papiertüte schnell trocken.  

Brotbeutel Leinen


Das ist die beste Möglichkeit, Brot lange frisch zu halten. Leinen ist atmungsaktiv und besitzt antibakterielle Eigenschaften. Brot im Leinensäckchen zu lagern, ist die älteste Methode. Unsere Großmütter wussten Bescheid darin. Wenn Sie einen Brotbeutel kaufen, beachten Sie, dass er aus Leinen gefertigt ist. Baumwolle bildet keine optimale Umgebung zur Aufbewahrung von Brot. Leinen nimmt die Feuchtigkeit gut auf, die Brot abgibt. Es ist empfehlenswert, einen dicken Brotsack Leinen in Kombination mit der Papiertüte zu verwenden. Dann können Sie frisches Brot viel länger aufbewahren und seinen leckeren Geschmack täglich genießen.  


Kühlschrank


Die meisten glauben, dass es eine optimale Lagerung von Brot ist. Diese Meinung ist falsch. Die Kälte verhindert die Schimmelbildung, aber nicht mehr. Das Brot aus Kühlschrank schmeckt altbacken oder verliert überhaupt an Geschmack. Das Problem liegt in der Feuchtigkeit, deren Abgabe das Klima des Kühlschranks fördert. Aber wenn es draußen feucht und warm ist, ist es notwendig, Brot gegen Schimmel zu schützen. Dafür ist der Kühlschrank ein gutes Mittel.


Plastiktüte


In der Plastiktüte fühlen sich Brötchen gut. Aber nicht mehr als zwei Tage. Dabei besitzt die Tüte Löcher, sonst beginnt Brot „schwitzen“, was zur schnellen Schimmelbildung führt. Die weiche und feuchte Kruste hat einen unangenehmen Geschmack.  


Papiertüte


Diese Methode ist besser, als zwei obengenannten. In einer guten Bäckerei verkauft man Brötchen in Papiertüten. Sie sorgen für eine bessere Luftzirkulation, was Brot länger frisch halten lässt. Aber die Haltbarkeit von Brot in einer Papiertüte ist eingeschränkt. Schon nach vier Tagen können frische Backwaren steinhart werden. 


Fazit


Jetzt wissen Sie, wie Brot richtig aufbewahrt wird. Machen Sie keinen Fehler. Der Kühlschrank ist für die Lagerung von Fleisch, Milch, Obst und Gemüse gut geeignet. Die Backwaren sind etwas Besonderes. Sie enthalten natürliche Feuchtigkeit, die sie nach und nach wieder verlieren. Die Plastik- und Papiertüten lassen Brötchen nicht lang frisch halten. Der Brotkasten ist nicht mobil. Er ist regelmäßig zu reinigen. Außerdem können Sie davon Überraschungen erwarten. Zum Beispiel, Geschmacksveränderung.

Der Leinenbeutel bringt die Vorteile des Leinens mit. Das Brot atmet gut und schwitzt nicht. Von der Erfüllung dieser Bedingungen hängt sein Geschmack ab. Die Erfahrung unserer Großmütter und die Ergebnisse der modernen Tests bestätigen: ein Brötchenbeutel aus Leinen ist die beste Möglichkeit, Brot lange aufzubewahren.