Wie bekomme ich Weiß-Leinen wieder weiß?

Weißes Leinen ist praktisch und kann bei der Feier und im Alltag verwendet werden. Weiße Gardinen machen die Küche hell, weiße Tischdecken schaffen eine festliche Atmosphäre und weiße Bettwäsche sorgt für guten Schlaf. Leinen wird leicht gepflegt und ist dabei langlebig. Aber mit der Zeit verliert es seine schneeweiße Farbe.  Es gibt viele Bleichmittel für Wäsche, die dieses Problem lösen können.

Beliebte Bleichmittel für weiße Wäsche aus Leinen


Die meisten Hausfrauen reinigen vergilbte Stoffe mit einem chemischen Bleichmittel.  Es ist für mehrere Stoffe geeignet, aber Leinen gehört dazu nicht. Chlor ist streng verboten. Die Bleichmittel mit Chlor zerstören die natürlichen Leinenfasern und können den edlen Stoff in einen Lappen schnell verwandeln. 

Trotzdem kann man Leinen bleichen. Es gibt verschiedene Mittel, die man zu Hause einfach anwenden kann.


1. Ammoniak und Wasser – geprüft

Das Bleichen mit Ammoniak ist ein Volksmittel, das bereits viele Jahre  bekannt ist. Ammoniak hilft Leinen wieder weiß zu machen. Fügen Sie Ammoniak in Seifenwasser mit Pulver im Verhältnis von einem Esslöffel  pro Liter Wasser hinzu. Legen Sie Ihr weißes Leinen in diese Lösung für ein paar Stunden. Spülen Sie dann die Textilien sehr gut  und waschen Sie sie, wie Sie es gewöhnlich machen. Wenn Sie kein Ammoniak haben, kann man Terpentinöl verwenden.

2. Von Geld über Blau zu Weiß

Blau und Gelb sind zwei Gegensätze im Farbspektrum. Alle weißen Stoffe vergilben mit der Zeit. Blau wirkt als Farbstoff, der diesem Prozess entgegensteht.  Der Mensch nimmt mehrere blaue Farben wahr, deshalb sieht er den Stoff nach Waschblau weißer.  

Waschblau ist ein natürliches Bleichmittel, das man heute in Geschäften kaufen kann. Dort wird auch ein spezielles Waschblau für Hand- oder Maschinenwäsche angeboten. Diese Flüssigkeit wird in kleinen Mengen in Spülwasser hinzugefügt. Es ist wichtig, an eine geringe Dosis zu halten, sonst wird Leinen blau.

3. Kaliumpermanganat und seine Zauberkristalle

Mit Kaliumpermanganat kann man auch Textilien bleichen. Dieses Mittel wird in Geschäften und zwar in einer Apotheke verkauft. Um Leinen wieder weiß zu machen, sollen Sie ein paar Kristalle Kaliumpermanganat in großen Mengen Heißwasser hinzufügen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, wird Wasser hellrosa. Legen Sie dann in Wasser ein Pulver und mischen Sie alles das zusammen. Legen Sie Leinen in diese Lösung für ca. 4-5 Stunden. Dann können Sie Leinenstoff waschen, wie Sie es gewöhnlich machen. Haben Sie keine Angst vor unangenehme Wasserfarbe. Sie färbt Ihre Textilien nicht.

4. Essig oder Hyperoxyd als gute Hilfsmittel

Schwache Essiglösung oder aus der Apotheke gut bekanntes Hyperoxyd lässt Wäsche natürlich bleichen. Im ersten Fall weicht man Leinen in 7% Essiglösung zwei-drei Stunden lang ein. Dann wäscht man Textilien in üblicher Weise. Man spült sie sorgfältig in kaltem sauberem Wasser.  

Hyperoxyd nimmt mehr Zeit in Anspruch. Der Stoff wird einen Tag lang eingeweicht. Man verwendet drei Löffel Hyperoxyd pro drei Liter Wasser. Dieses Verfahren ist sehr wirksam. Die Textilien werden weißer sofort nach dem Einweichen.

Vergessen Sie nicht, dass weißes Leinen getrennt von gefärbten Textilien, Synthetik und Wolle gewaschen werden soll, sonst verliert Leinen seine weiße Farbe viel schneller.