So pflegen und waschen Sie Ihre Leinen-Gardinen richtig

Vor dem ersten Waschen soll man Pflegehinweise lesen, die Sie auf dem Label finden. Die richtige Pflege macht Ihre Leinen-Vorhänge langlebig und lässt ihre Schönheit möglichst lange behalten.


1. Jede drei Monate soll man Tüll und Leinen-Gardinen waschen. So werden sie schnell wieder sauber, weil Staub und Schmutz noch nicht tief in den Fasern gelangen sind.  Gleichzeitig können Sie die Abnutzung der Vorhänge vermeiden.


2. Leinen ist schmutz- und staubabweisend, deshalb ist dieser Stoff sehr pflegeleicht. Man kann Leinen-Textilien nicht oft waschen. Aber nach dem Waschen sollen sie immer gut gebügelt werden. Das Bügeln zerstört die Faserstruktur, deshalb ist es empfehlenswert, die Vorhänge seltener zu waschen.


3. Die Waschtemperatur beträgt 30—40 Grad. Wenn die Waschtemperatur höher ist, kann Leinen nachlassen und Falten bilden, vor denen das Bügeln nicht hilft. 


4. Man soll starke Waschmittel vermeiden. Die Flüssigwaschmittel für feine Textilien sind am besten.


5. Die Bleichmittel mit Chlor sind streng verboten. Aber man kann Sauerstoff-Fleckenentferner und Waschseife verwenden. Die Waschseife entfernt Fett, das sich schnell in den Küchengardinen ablagert. 


6. Wenn Sie Leinen-Vorhänge waschen, soll man die Waschmaschine zu voll nicht beladen, sonst können die Textilien in der Trommel nicht richtig gedreht werden und wird Wasser nicht genug in die Waschmaschine gelangen. Wenn die Waschmaschine richtig befüllt ist, werden die Gardinen gut gereinigt und durchgespült.


7. Man soll schonende Waschgänge auswählen. Dazu gehören Waschgänge für Wolle, Seide und Feinwäsche, sowie Handwaschgang.


8. Wenn die Gardinen mit einer Deko versehen sind, soll man sie in einem Waschsack waschen, um die Deko zu schützen. 

 

9. Wenn Sie einen Leinen-Vorhang waschen, kann man ihn gewöhnlich nicht auswringen, weil der Vorhang zu groß ist. Schleudern Sie Leinen richtig, mit niedriger Drehzahl, etwa 400-500 Umdrehungen pro Minute. 


10. Trocknen Sie den Leinenstoff nicht in der Nähe von Heizkörpern, sondern bei einer Raumtemperatur.


11. Ziehen Sie die Gardinen in Form und trocknen Sie sie liegend. Im Idealfall soll man die Vorhänge aufhängen. Das Eigengewicht streckt den Stoff nach unten und macht ihn glatt, was das Bügeln erleichtert.


12. Besonders schonend soll man Leinen-Tüll waschen. Die Waschtemperatur beträgt nicht höher als 30 Grad. Man wäscht Leinen-Tüll mit einem Flüssigwaschmittel, im Waschgang für Feinwäsche, ohne Schleudern.  


13. Bügeln Sie Leinen-Gardinen und Leinen-Tüll, wann sie noch nass sind. Verwenden Sie dazu ein Dampfbügeleisen. Stellen Sie es auf Leinen oder Baumwolle ein. Nach dem Bügeln soll man die Gardinen sofort aufhängen. 


14. Der Vorhang aus einem Mischstoff (zum Beispiel, Leinen-Lavsan) bügelt man bei einer mittleren Temperatur, nicht höher als 140 Grad  (üblich stehen zwei Punkte für eine mittlere Temperatur).

Die Leinen-Vorhänge verlieren ihre Schönheit und ihren Reiz bei Kälte und Hitze nicht. Unter schwierigen Wetterbedingungen wird der Leinenstoff noch besser und attraktiver.