Pulver oder Flüssigwaschmittel? Was ist besser, wenn Sie Leinen waschen?

Heute gibt es auf dem Markt eine große Auswahl an Waschmitteln: Waschmittel für weiße Wäsche, Waschkapseln, Waschgels mit ätherischen Zusätzen von Lavendel oder Zitrone oder ohne Zusätze. Man braucht ein gutes Waschmittel, um Textilien sauber zu machen, aber viele Käufer stehen vor der Qual der Wahl.  

Welches Waschmittel ist am besten? – diese Frage stellt sich jede gute Hausfrau. 

Flüssigwaschmittel und Pulver sind gute Mitbewerber, deshalb ist es besonders interessant, sie zu vergleichen.


Von der ersten Seife aus altem Babylon bis heute


Pulver ist sehr alt und bereits über 150 Jahre bekannt. Sein Erfinder ist deutscher Chemiker Fritz Henkel.

Im Jahre 1876 bietet sein Unternehmen Henkel ein Produkt auf Basis von Natriumsilikat an. Es war das erste verpackte Pulver, das durch seinen niedrigen Preis schnell beliebt wurde. Im Jahre 1907 wurde das erste Pulver für die Waschmaschine „Persil“ entwickelt. Danach änderte sich die Produktionstechnik für Waschmittel fast nicht.

Das Flüssigwaschmittel ist relevant jung und entstand nur in den 1990-er Jahren.


Welches Waschmittel ist das beste?


Das Pulver und das Flüssigwaschmittel sind sehr verschieden, was  der Vergleich besonders gut zeigt.


Was ist günstiger: Ein Flüssigwaschmittel kostet mehr, als Pulver, aber das Pulver ist länger haltbar. Trotzdem ist das Flüssigwaschmittel günstiger. 1,5 kg Flüssigwaschmittel ersetzen 3 kg Pulver, denn es geht bei Flüssigwaschmitteln um eine hohe Konzentration an waschaktiven Stoffen. Aber man soll aufmerksam sein, um nicht zu viel Waschmittel hinzuzufügen. Entnehmen Sie die Informationen auf der Verpackung, wie viel Waschmittel Sie fließen sollen.

Was ist sicherer: Ein Flüssigwaschmittel bleibt im Stoff nicht und wird leicht ausgespült, deshalb ist es für empfindliche Haut gut geeignet.  Es ist auch sehr wichtig, wenn Sie Kinderwäsche  waschen. Pulver kann eine Allergie auslösen, denn es bleibt im Stoff und wird schlechter ausgespült. Man kann Pulverpartikel zufällig einatmen. Pulver enthalten oft Phosphate, die Wasser weich machen, aber sie können einen Schaden der Umwelt und dem menschlichen Immunsystem hinzufügen. Bei der Herstellung von japanischen Waschmitteln werden die  Phosphate  seit 1966 nicht verwendet. In Deutschland und in den USA werden die Pulver mit Zeolithen produziert.

Was ist besser? Flüssigwaschmittel oder Pulver, wenn man die Flecke entfernen soll: Pulverwaschmittel entfernen sogar Fett und hartnäckige Flecken. Wenn das Waschen bei einer Waschtemperatur von 95 Grad erfolgt, verwenden Sie Pulver. 

Flüssigwaschmittel sind für feine Stoffe gut geeignet. Aber hartnäckiger Schmutz geht über ihre Kräfte. Waschgels lösen sich in warmem Wasser sehr gut. Beim Waschen in kaltem Wasser lassen sie keine weiße Spuren hinter, was man über Pulver nicht sagen kann. Wenn Sie mit einem Flüssigwaschmittel waschen, ist eine  ideale Waschtemperatur von 30 bis 60 Grad. Dadurch kann man Ihren Stromverbrauch senken. Also, wenn Ihre Textilien nicht sehr schmutzig sind, verwenden Sie ein Flüssigwaschmittel. Es ist die beste Lösung.


Welches Waschmittel für welche Wäsche


Leinen unterscheidet sich von allen anderen Stoffen durch seine feste Textur. Es kann bei einer sehr hohen Temperatur gewaschen werden. Wenn Ihre Leinenwäsche schmutzig ist, wählen Sie ein übliches Pulver aus. Das Waschen bei einer hohen Temperatur entfernt sicher hartnäckigen Schmutz.  

Baumwolle und synthetische Stoffe kann man in einer Waschmaschine waschen. Leinen braucht Ihre besondere Sorge. Bei dem Waschen per Hand verwendet man auch Pulver. Aber man soll es in warmem Wasser lösen und nur dann diese Lösung fließen und gut mischen. Nach dem Waschen soll man die Leinentextilien in warmem Wasser gut ausspülen. 

Wenn Sie Leinenwäsche in der Waschmaschine waschen, vergessen Sie nicht, zusätzliches Spülen zu aktivieren. Dadurch entfernen Sie kleine Partikel des Waschmittels aus dem Stoff.

Was ist das beste Waschmittel, wenn Sie Leinen waschen? Im Alltag empfehlen die Experten Flüssigwaschmittel  zu verwenden. Sie werden besser gelöst und ausgespült. Bei stark verschmutzten Textilien ist Pulver empfehlenswert. 


Füllen Sie die Trommel nur bis zu zwei Drittel, denn Leinen nimmt Flüssigkeit sehr gut auf, quillt auf und braucht Platz. Achten Sie auf die Schleuderdrehzahl. Sie soll minimal sein, sonst bekommen Sie viele Falten, was das Bügeln schwierig macht. Um Leinenstoff weicher zu machen, verwenden Sie ein Weichspülmittel.