Leinen waschen: 4 Dinge, die man wissen muss

Leinen wirkt edel und schafft eine besondere Atmosphäre, weil es um einen ganz natürlichen Stoff geht. Aber die Natur ist empfindlich und Leinen auch. Es verträgt keine aggressive Mittel und keine nachlässige Behandlung. Man soll ein Leinen-Waschmittel sehr aufmerksam auswählen und ein paar Regeln beachten. Dann wird der Leinenstoff nach dem Waschen noch besser, als davor.


1. Waschmittel für Leinen

Leinentextilien soll man mit Flüssigwaschmitteln waschen, weil sie keine Bleichmittel enthalten. Wenn sie Leinen bleichen wollen, verwenden Sie natürliche Bleichmittel, ohne Chlor, sonst können Sie die Leinenfasern zerstören. Außerdem bleiben die Farben bei der Verwendung eines Flüssigwaschmittels erhalten, was für gefärbtes Leinen wichtig ist. Nur wenn die Wäsche stark verschmutzt ist, kann man das Pulver verwenden. Dann gehen die Flecken gut raus. Auch weiße Bett- und Tischwäsche aus Leinen vertragen Pulver gut.


2. Waschtemperatur für Leinen

Die Frage, welches Waschmittel für Leinen geeignet ist, ist mit seiner Farbe und Verschmutzung eng verbunden. Das betrifft auch die Waschtemperatur. Man darf gefärbtes Leinen bei einer Waschtemperatur von 30 Grad waschen. Weiße Wäsche ist weniger empfindlich und darf bei einer Waschtemperatur von bis 60 Grad waschen. Aber es gibt eine Faustregel. Prüfen Sie Ihre Textilien mit hohen Waschtemperaturen nicht. Natürliche Fasern sind beweglich und die Wäsche aus Leinen läuft sogar bei dem Waschen in kaltem Wasser ein. 


3. Leinen waschen: Weichspüler

Es ist empfehlenswert, auf Weichspüler zu verzichten. Er bringt mehr Schaden, als Nutzen. Seine Komponenten zerstören natürliche Fasern und schaden der Optik der Textilien. Leinen-Weichspüler ist überflüssig. Der Stoff wird sowieso weicher nach jedem Waschen. 


4.   Leinen im Trockner

Man darf Leinen in den Trockner nicht legen, sonst erkennen Sie ihre Textilien nach dem Trocknen nicht. Sie laufen ein und verlieren ihre Form. Es wird sehr schwer, sie danach wiederherzustellen. Trocknen Sie Leinen im Trockner nie. Es ist am besten, Leinenwäsche draußen zu trocknen. Wenn Sie keine Möglichkeit dafür haben, bringen Sie die Textilien in Form und legen Sie auf eine ebene Fläche zu Hause. Der Wäschetrockner tötet Leinen.


Wenn Sie diese Regeln beachtet haben, können Sie Ihre Textilien sicher waschen. Sie laufen nicht ein, verlieren ihre Farbe und Form nicht. Der Leinenstoff ist sehr robust und bei dem richtigen Waschen langlebig. Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit!